Fragen? Rufen Sie uns an: +43 (0)6414 292Zimmeranfrage

Klettern - Abenteuer Alpen

Klettern in den Alpen, Großarl und Hüttschlag mit 3 Klettersteige!
 
Für Anfänger gibt es parallel einen etwas kürzeren und einfacheren Übungsklettersteig mit dem Namen „Gletschergoaß“ (Schwierigkeitsgrad A – C, Länge: 150 m, Höhe: 50 m).

2012 neu dazugekommen ist der Klettersteig „Franzl“ (benannt nach seinem Erbauer Richard Franzl) mit einer Länge von 400 Metern und einer Höhe von 210 Metern, Schwierigkeitsgrad: C – D.

Weitere Klettermöglichkeiten im Großarltal bietet der Klettersteig „Bella Cascinaia“ am Saukarkopf (2.048 m) und gleich ca. 10 unterschiedlich schwierige Kletterrouten am Schuhflicker (2.214 m) und dessen Vorgipfeln. Ein Klettersteigset sowie ein Helm sind für die Klettersteige unbedingt erforderlich.

Verhaltensregeln am Klettersteig:

  • Umfassende Planung – Schauen Sie sich vorab die Beschreibung der Klettersteige genau an und wählen Sie anschließend den Klettersteig, der zu Ihrem Körper und Ihrer Kondition passt.
  • Das Ziel ist den persönlichen Voraussetzungen angepasst. Felserfahrung und Schwindelfreiheit sind zum Klettern Grundvoraussetzung.
  • Vollständige, normgerechte Ausrüstung mitnehmen und verwenden! Helm, Klettergurt und Klettersteigset sind standard, Handschuhe und Kletterschuhe sind empfehlenswert.
  • Besondere Aufmerksamkeit dem Wetter widmen! Bei Schnee, Regen, Gewitter (Blitzschlag ist besonders gefährlich) oder Nässe und Eis auf keinem Fall in die Wand einsteigen.
  • Kein blindes Vertrauen in die Steiganlage! Richten Sie ein besonderes Augenmerk auf Sicherungshaken und Stahlseil.
  • Partnercheck am Einstieg. Schauen Sie bevor Sie in den Klettersteig einsteigen besonders auf Schlaufen, Knoten und Karabiner Ihres Kletterpartners.
  • Ausreichende Abstände einhalten! Ein Sturz passiert oft unvorhersehbar und schnell, halten Sie daher einen Mindestabstand von 2 Stahlseil-Verankerungen zwischen den Kletterern ein. Achten Sie auch besonders auf lockere Steine und treten Sie keine Steine los.
  • Klare Kommunikation und Rücksichtnahme auf andere Kletterer. Teilen Sie Ihrem Kletterparten rechtzeitig mit, was Sie tun oder wenn Sie Schwierigkeiten haben.
  • Abstieg ausschließlich über die markierten Wanderwege.
Jetzt anfragen
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×